Hermann und Dorothea – Ein Idyll

nach Johann Wolfgang Goethe

Theatrale Stadtraumerkundung mit Schauspiel, Puppenspiel und Musik

03.09.2020, 19 Uhr – Premiere (Ausverkauft!)

Goethes Versepos „Hermann und Dorothea“ aus dem Jahr 1797 ist mit seiner Flüchtlingsthematik nah am Zeitgeschehen. Die Liebesgeschichte über Hermann, den Sohn aus wohlhabenden Haus, und dem Flüchtlingsmädchen Dorothea wird belebt und in den öffentlichen Raum installiert. Puppenspielerin Marion Bihler-Kerluku und Schauspieler Thomas Krutmann erkunden vom Publikum begleitet und unterstützt durch Kompositionen von Doro Bohr den öffentlichen Raum rund um den Bahnhof in Köln-Mülheim.

Puppenspielerin/Puppenbau: Marion Bihler-Kerluku
Schauspieler: Thomas Krutmann
Regie: Andrea Bleikamp
Komposition & Musik: Doro Bohr
Dramaturgische Mitarbeit: Peter Körner
Grafik-Design: Daniela Löbbert
Öffentlichkeitsarbeit: neurohr & andrä
Fotografin: Sandy Craus
Webseite und Organisation: Eva-Maria Marx
Künstlerische Leitung: Marco Hasenkopf
Produktion: d9 – distriktneun

Weitere Aufführungen:
04.09. 2020, 19 Uhr (ausverkauft)
05.09. 2020, 19 Uhr (ausverkauft)
11.09. 2020, 19 Uhr (ausverkauft)
12.09. 2020, 19 Uhr
18. & 19.09. 2020, 19 Uhr (beide ausverkauft)
25. (ausverkauft) & 26.09. 2020, 19 Uhr

Eintritt: 18 Euro/ermäßigt: 15 Euro
(Entsprechende Nachweise bitte mitbringen)

Im Ticketshop von rausgegangen auch online buchbar:
HIER

Ort/Treffpunkt: Vorplatz Bahnhof Mülheim,
Köln-Mülheim, Montanusstraße Ecke Frankfurter Straße

Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung unter:
info@babel-koeln.de

Flyerdownload

Sicherheitshinweise:

Um einen reibungslosen und sicheren Ablauf zu garantieren, halten Sie sich während der Aufführung bitte an unser Hygienekonzept. Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung.Die Zahl des Publikums ist auf maximal 30 Personen begrenzt. Die Veranstaltung findet im Freien statt.

Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist für alle, die älter als sechs Jahre sind, verpflichtend.

Bitte halten Sie den Mindestabstand von 1,50 Meter zu Personen ein, die nicht zum eigenen Haushalt gehören.

Tickets können vor Ort in bar gekauft und bezahlt werden. Bitte zahlen Sie möglichst passend!

Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten auf von uns vorgefertigten Zetteln.

Der öffentliche Raum ist leider nicht durchgehend barrierefrei. Wir passieren auf unserer Tour Treppen und andere mögliche Hindernisse.

Die Veranstaltung findet auch bei Nieselregen statt. Andere wetterbedingte Hinweise finden Sie hier.


Kooperation:
Raketenclub, Spielball-Theater e.V., Geschichtswerkstatt Mülheim,
Kulturbunker Köln-Mülheim e.V.

Mit finanzieller Unterstützung von:

STK Kulturamt RGB

 

und der Bezirksvertretung Köln-Mülheim

 

Unterstützt von RAUSGEGANGEN:

Logo-04-Einzeln-03

 

 

 

 

 

 

————————————————–
Eine Produktion von distriktneun